Liegeplatz

Bevor Sie ernsthafte Überlegungen über die Anschaffung eines Hausbootes anstellen, erkundigen Sie sich am Besten zunächst, wo es überhaupt einen Liegeplatz gibt. Denn mittlerweile ist die Suche nach einem passenden Anleger das größte Problem. In Zeiten wie diesen, in denen die Bootshersteller hohe Umsatzzahlen verzeichnen, ist es schwierig, für ein so großes Schiff eine geeignete Stelle zu finden.
Kleiner Tipp: Für ein Hausboot mit wenig Tiefgang ist ein Steganleger nicht unbedingt notwendig. Mittels Pfahlanker können Sie gut in Ufernähe ihr Boot festmachen. Eine Möglichkeit wäre da ein privates Ufer. Die Kosten wären deutlich geringer als ein Liegeplatz in einem Yachthafen.

Liegeplatz Anker


Die Suche nach dem richtigen Wasserrevier richtet sich nach ihren persönlichen Vorstellungen. Ideale Voraussetzungen bieten die Wasserflächen Mecklenburg-Vorpommerns, oder, wer gerne im Ausland lebt, die Niederlande, die Kanäle Frankreichs und Englands. Wenn Sie in der Stadt arbeiten, kommt vielleicht ein Liegeplatz in einer ruhigen Wasserstraße infrage. Unsere Nachbarn in den Niederlanden, England und Frankreich machen es uns vor. Beschaulich und günstig auf dem Wasser wohnen und mit dem Roller oder per Fahrrad morgens in die belebte Stadt aufzubrechen, warum eigentlich nicht? Nicht jeder hat ein Homeoffice, also wäre das auch eine gute Alternative.

Liegeplatz Amsterdam

Vielleicht einfach in den warmen Sommermonaten per kleinem Boot in den Stadthafen fahren, auch das wäre möglich. Eine interessante Alternative ist das Wohnen auf einem Hausboot vor allem für Leute, von denen Flexibilität auf dem Arbeitsmarkt erwartet wird, es ist eine kostengünstige und bequeme Angelegenheit. Teure Städte, wie Hamburg und Berlin, bieten sich für diese Wohnalternative geradezu an. Ein entspanntes Freizeitleben in der hektischen Arbeitswelt, auch das ist machbar. Außerdem hilft man sich auf dem Wasser genauso wie beim Camping, das Miteinander klappt meistens besser, als im normalen Lebensalltag. Und zu guter Letzt: Wenn der Nachbar einmal nervt, einfach Leinen los und nichts wie weg! Wo kann man das sonst?

In dem Ratgeber Bau dein Hausboot finden Sie Anregungen und Tipps zum Bau eines Hausbootes.